Kopfbild für Startseite

Mosambik: Gesundheit

„O Bom Samaritano“ ist ein Verein im Norden Mosambiks, der den Menschen in Mosambik mit natürlicher Medizin hilft. Er unterstützt die mosambikanische Bevölkerung, Gesundheitsposten in entlegenen Dörfern zu errichten. Von den Dörfern selbst ausgesuchte Gesundheitshelfer nehmen an monatlichen Seminaren teil.

 

Ein Freiwilligendienst in MosambikDort erhalten sie Unterricht über medizinisch nutzbare Pflanzen, deren Anbautechniken, Herstellung und Anwendung. Zusätzlich bekommen die Gesundheitshelfer eine Grundausbildung in Hygiene und Wundversorgung. Ihr Wissen setzen die Gesundheitshelfer in ihren Dörfern um. Daneben gibt es noch ein Ernährungs- und Freizeitprogramm für Mütter und unterernährte Waisenkinder und Besuche in Gefängnissen.

 

Name und Ort der Organisation:   

O Bom Samaritano, Monapo

 

Ostafrika: ein Jahr ins AuslandAufgaben der Freiwilligen:  

Du wirst aktiv in den Anbau der Pflanzen und die Anleitung der einheimischen Bevölkerung eingebunden. Du begleitest die einheimischen Mitarbeiter_innen in die entlegenen Dörfer und trainierst bzw. unterstützt die Dorfbewohner_innen vor Ort beim Anbau und bei der Pflege der Pflanzen. Nach der Einarbeitung kannst Du auch eigene kleine Projekte zur Hilfe zur Selbsthilfe betreuen.

 

Ein weiterer Tätigkeitsbereich ist die Freizeitgestaltung von AIDS-Waisen, die regelmäßig zum Gesundheitsposten kommen, um zu malen und andere Waisenkinder zu treffen. Zum Teil übernimmst Du auch kleinere Verwaltungstätigkeiten, z.B. die Etikettierung der Medikamente, und Du kannst bei der Weiterentwicklung der Öffentlichkeitsarbeit kreativ werden.

 

Arbeit mit Kindern in MosambikWebseite:                        

www.obomsamaritano.org

 

Region und Umgebung:      

Die Einsatzstelle liegt im Norden von Mosambik direkt am Meer. Die Gegend ist sehr unterentwickelt und der Lebensstandard sehr einfach. Es gibt kein fließendes Wasser und häufig Stromausfälle. Es herrscht tropisches Klima. Die Regenzeit ist von Dezember bis März.

 

Wohnsituation:                      

In einer Wohnung mit der Anleiterin

 

Freiwilligendienst in AfrikaSprache:

Portugiesisch (Du solltest bereit sein, portugiesisch zu lernen)
 

Erforderliche Kenntnisse:   

Du solltest zu einem Leben in sehr einfachen Verhältnissen (z.B. kein fließendes Wasser) bereit sein und fähig sein, mit sehr wenig Privatsphäre zurecht zu kommen. Offenheit, eng mit einheimischen Menschen zusammenzuleben und die Bereitschaft, sich im Kleidungsstil anzupassen (Wickelrock, schulterbedecktes Oberteil und Kopfbedeckung), sind wichtig. Auch Computerkenntnisse werden benötigt.

 

Gefahren/Sicherheitsbestimmungen:

Vorsicht im Verkehr, wichtig: Sonnenschutz

 

Berichte ehemaliger Freiwilliger:

Magdalena in Memba

 

Du hast Interesse, an dieser Einsatzstelle mitzuarbeiten?

Bewirb Dich jetzt!

Ansprechpartnerin: Carmen Pietsch, c.pietsch@apcm.de