Kopfbild für Startseite

Südafrika: Township

Südafrika Musawe

Musawe Nkosi führt mehrmals wöchentlich ein Ernährungs- und Freizeitprogramm für 40 bis 50 Waisenkinder im Township Nseleni durch.

Die Kinder werden im schulischen Bereich und bei den Hausaufgaben unterstützt und erhalten (kreatives) Freizeitprogramm.

 

Name und Ort der Organisation:

Musawe Nkosi, Empangeni, Township Nseleni

 

Aufgaben der Freiwilligen:  

Dein Einsatzbereich wird im Ernährungs-, Bildungs- und Freizeitprogrammen im Township Nseleni sein. Nach der Schule erhalten die Kinder ein Essen, Hausaufgabenhilfe und Workshops zu verschiedenen Themen, wie Hygiene, Computer, Musik, Tanz, etc. Du hilfst hierbei mit und kannst je nach Interesse eigene Workshops durchführen. Vormittags unterstützt Du die Lehrer_innen in der staatlichen Schule, begleitest die lokalen Mitarbeiter_innen zu Hausbesuchen und unterstützt bei kleinen Verwaltungsaufgaben.

 

Webseite:                        

www.musawenkosi.org.za

 

Region und Umgebung:     

Empangeni liegt an der Ostküste Südafrikas, ca. 20 km im Inland in KwaZulu Natal. Die Stadt hat ca. 110.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Nseleni befindet sich ca. 20km nordöstlich. Im Dezember bis März ist es heiß bis 30 Grad Celsius, im Juli höchstens 23 Grad Celsius und nachts kalt.

http://de.climate-data.org/location/715226/

 

Wohnsituation:                 

In einer Volontärs-WG gemeinsam mit anderen Freiwilligen.

 

Sprache:

Die Sprache der Einheimischen ist Zulu, die offizielle Amtssprache im Land ist Englisch.

 

Erforderliche Kenntnisse:   

Gute Englisch-Kenntnisse sowie die Bereitschaft, sich einzugliedern. Wichtig sind Respekt gegenüber den Grenzen der Kinder (v.a. körperlich) und die Bereitschaft, sich an den Kleidungsstil anzupassen. Du solltest bereit sein, Dich auf beide Altersgruppen (Kinder und Jugendliche) einzulassen.

 

Gefahren/Sicherheitsbestimmungen:

Nach Dunkelheit nicht alleine aus dem Haus, Fenster des Autos schließen, Auto von innen abschließen. Wertgegenstände sollten nicht offensichtlich herumgetragen werden (z. B. große Kameratasche). Frauen sollten möglichst nicht alleine unterwegs sein.

 

 

 

Du hast Interesse, an dieser Einsatzstelle mitzuarbeiten?


Bewirb Dich jetzt!

 

Ansprechpartnerin: Carmen Pietsch, c.pietsch@apcm.de