Kopfbild für Startseite

Philippinen: Kinder und Jugendliche aus den Slums

Die Partnerorganisation engagiert sich intensiv für die unterprivilegierte Bevölkerung. An mehreren Orten führt die Organisation Ernährungs- und Bildungsprogramme (Lesen, Schreiben, Rechnen, Motorik) für Kinder und Jugendliche durch, die in sehr armen Verhältnissen leben, z.B. in Slums, auf der Müllhalde oder in zerbrochenen Familien.

 

Der Schulunterricht wird gesponsert für Kinder, deren Familien den öffentlichen Schulbesuch nicht bezahlen können.

 

Aufgaben der Freiwilligen: 

Grundsätzlich gibt es eine große Aufgabenvielfalt für Freiwillige. Du arbeitest, anfangs in den verschiedenen Arbeitsbereichen mit. Danach wird festgelegt, was längerfristig Dein Tätigkeitsfeld ist. Überall kannst Du deine Gaben und Talente einsetzen und die philippinischen und internationalen Mitarbeiter/innen in ihrem Dienst unterstützen.

Freitags und samstags bist Du bei den verschiedenen „Pro.Vision Kids“ Ernährungs- und Bildungsprogrammen beteiligt, zu denen jeweils 50-120 (von insgesamt 420 Kindern) Kindern im Alter von 6-18 Jahren aus verschiedenen Gebieten, die durch Armut gekennzeichnet sind, kommen.

 

Du unterstützt die örtlichen Mitarbeiter/innen beim Einkaufen, bei der Essenvorbereitung und bei den kreativen Programmen, die aus Musik, Tanz, Geschichten, Spiel und Spaß und Kleingruppen bestehen. Zum Abschluss gibt es für die Kinder ein nahrhaftes Essen. Bei den Programmen ist eine hohe Eigeninitiative und Kreativität der/des Freiwilligen sehr von Vorteil.

 

In der Woche arbeitest Du entweder im Center in Inayawan nahe der Müllhalde mit (Mithilfe bei Office-Arbeiten, Reis packen, Kochen, Putzen und Aufräumen, Vorbereitung der Programme) oder in einer der beiden Kindergartengruppen. Dort unterstützt Du die Lehrerinnen in der Bildung der Kinder (Basteln, Lesen, Rechnen, Sportunterricht sowie Aufsicht beim freien Spielen).

 

Am Wochenende hilfst du mit, das übriggebliebene Essen vom Morgenprogramm an nicht gesponserte Kinder auf der Straße der Müllhalde auszuteilen und gelegentlich Familien zu besuchen. Einmal in der Woche finden Gefängnisbesuche statt. Auch individuelle Nachhilfe (Mathe u. Englisch) ist möglich. Außerdem werden CFM-Stützpunkte in anderen Städten oder Inseln besucht und Du hilfst bei den CFM Jugendcamps sowie bei der Versorgung von Gästen und Teams, die das Projekt besuchen und unterstützen.

 

 

Webseite: www.cfm-network.org

 

Region und Umgebung: Cebu City ist mit ca. 950.000 Einwohnerinnen und Einwohnern die drittgrößte Stadt auf den Philippinen.

 

Das Klima auf den Philippinen ist ganzjährig heiß und feucht mit einer Tagesdurchschnittstemperatur von ca. 30° C. Es gibt eine Trockenzeit (Dezember bis Mai) und eine Regenzeit mit dem Südwest-Monsun (Mai/Juni bis November) und Taifunen im zwischen August und Oktober.
https://de.climate-data.org/location/3183/

 

Wohnsituation: In einer WG im Haus für Freiwillige und Gäste auf dem gesicherten Grundstück der Projektleiter (Mehrbettzimmer für je 1-4 Personen, eigene Haushaltsführung)

 

Sprache: Englisch und Cebuano

 

Erforderliche Kenntnisse: Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie die Bereitschaft, Cebuano zu lernen und sich einzugliedern. Wichtig ist dies vor allem für die Arbeit im Kindergarten, wo die Kinder noch nicht Englisch sprechen. Außerdem Flexibilität und Fähigkeit zum Umgang mit extremen klimatischen Bedingungen (Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit). Wichtig ist zudem eine Leidenschaft für Kinder, sowie die Fähigkeit, mit der Armut, dem Müll, dem Geruch und dem anderen Hygienestandard, vor allem in Inayawan umzugehen.

 

Gefahren/Sicherheitsbestimmungen: Nach Dunkelheit (18:00 Uhr) nicht alleine aus dem Haus. Allgemein ist es ratsam, in Gruppen unterwegs zu sein.

 

 

 

Du hast Interesse, an dieser Einsatzstelle mitzuarbeiten?

 

Bewirb Dich jetzt!

Ansprechpartnerin: Carmen Pietsch, c.pietsch@apcm.de