Kopfbild für Startseite

Formalitäten

Kann ich während des Freiwilligendienstes auch in den Urlaub fahren?

Ja. Du hast Anspruch auf 22 Tage dienstfreie Zeit, die Du in Absprache mit Deiner Einsatzstelle nehmen kannst. Wenn Dein Einsatz z.B. in einer Schule erfolgt, musst Du Deine dienstfreie Zeit in den Schulferien nehmen. Generell dürfen Freiwillige nicht (auch nicht in ihrer Freizeit) in Gebiete einreisen, die für Entsendungen gesperrt sind. Die Liste der gesperrten Länder und Gebiete findest Du unter www.auswaertiges-amt.de und www.weltwaerts.de.

 

Kann ich während des Freiwilligendienstes auch einen Heimaturlaub machen?

Davon raten wir ab. Es ist nicht sinnvoll, innerhalb dieses intensiven Jahres den Kulturkreis Deiner Einsatzstelle zu verlassen.

 

Auf Eurer Internetseite steht, man ist nur 11 Monate im Ausland. Also dauert der Freiwilligendienst gar nicht 12 Monate?

Doch. Für Deine Zeitplanung zählen wir die Vorbereitungsseminare und das Rückkehrseminar zum Freiwilligendienst hinzu. Der Freiwilligendienst ist ein Lerndienst, insofern sind die Inhalte der Seminare wichtig für eine gewinnbringende Durchführung.

 

Bekomme ich am Ende des Freiwilligendienstes eine Teilnahmebescheinigung?

Ja, Du erhältst ein Zertifikat sowie ein qualifiziertes Zeugnis.

 

Können meine Eltern oder meine Familie mich im Ausland besuchen?

In vielen Einsatzstellen ist dies möglich. Bitte informiere Dich erst vor Ort und sprich die Zeit und Möglichkeiten mit den Einsatzstellenleiterinnen und -leitern ab. Das bedeutet, dass die Eltern/Familie/Freundinnen/Freunde noch keine Flüge buchen können, bevor Du dort bist! Wichtig ist zu berücksichtigen, dass die Einsatzstellen keine „Hotels“ für die Besucher/innen sind. Grundsätzlich gilt, dass die Familie bzw. Freunde sich um eine eigene Unterkunft kümmern. Manche Einsatzstellen bieten es von sich aus an, den Besuch bei sich unterzubringen und zu versorgen. Aus unserer Erfahrung ist es nicht sinnvoll, lange oder häufig hintereinander durch verschiedene Besucher/innen aus Alltag und Kultur aus der Einsatzstelle herausgerissen zu werden.

 

Welche Kommunikationsmittel kann ich im Ausland benutzen?

Dies ist von Land zu Land unterschiedlich: Emails und Skype sind möglich, wenn das Internet ausreicht. Chat, wenn das Internet etwas schwach ist oder auch WhatsApp funktionieren meist, sofern Strom da ist. Je nach Einsatzstelle und Einsatzland empfehlen wir, keine ganz neuen oder zu wertvollen technischen Geräte mitzunehmen. Dein Eigentum ist über die APCM nicht gegen Diebstahl versichert.